Pressemitteilung: AWO Fanprojekt Kaiserslautern schreibt zum dritten Mal „Tribüne ohne Grenzen“- Preis aus

Kaiserslautern, 19.04.2018

Bereits zum dritten Mal wird das AWO Fanprojekt Kaiserslautern den „Tribüne ohne Grenzen“- Preis verleihen. Er stellt eine Anlehnung an den „Julius Hirsch- Preis“ dar, welcher im Jahr 2012 an das Fanprojekt verliehen wurde und wird aus dessen Preisgeld finanziert. Der „Tribüne ohne Grenzen“-Preis wird an Projekte, Gruppen und Initiativen verliehen, die sich entweder bereits in der Antidiskriminierungsarbeit engagieren, mit ihrer Arbeit einen Beitrag zum Abbau von Barrieren und Grenzen leisten oder mit einem Projekt in den Startlöchern stehen.

„Auch in 2018 wollen wir mit der mittlerweile dritten Verleihung des ‚Tribüne ohne Grenzen‘-Preises Menschen, Fangruppen, Projekte und Initiativen unterstützen, die sich ehrenamtlich für Antidiskriminierung einsetzen und somit in unserer Gesellschaft einen wertvollen Beitrag zum Abbau von Barrieren jeglicher Art leisten. In den vergangenen beiden Jahren haben wir sehr interessante Bewerbungen aus der Fanszene des 1. FC Kaiserslautern und darüber hinaus erhalten. Diese Auswahl wünschen wir uns auch für 2018“, kommentiert Florian Meyers die Ausschreibung zum „Tribüne ohne Grenzen“-Preis 2018.

Das AWO Fanprojekt vergibt bis zu drei Preise mit jeweils 750 € Preisgeld. Die Bewerbungsfrist läuft bis zum 30. September 2018. Anschließend wird sich eine Jury mit den Bewerbungen eingehend befassen und den Termin der Preisverleihung bekannt geben.

Das AWO Fanprojekt Kaiserslautern arbeitet mit Jugendlichen und jungen Erwachsenen Fußballfans im Umfeld des 1.FC Kaiserslautern nach den Grundsätzen des NKSS (Nationalen Konzept Sport und Sicherheit) sowie des Kinder- und Jugendhilfegesetzes. Dementsprechend ist ein Engagement im Antidiskriminierungsbereich und dessen Förderung fester Bestandteil der Arbeit des Fanprojektes.

Nähere Informationen zu Bewerbungsvoraussetzungen sowie die dazugehörigen Bewerbungsformulare sind auf der Homepage des Projektes unter www.tribuene-ohne-grenzen.de oder der Fanprojekthomepage www.fanprojekt-kl.de abrufbar.

Nähere Informationen zum Fanprojekt sowie zum Tribüne ohne Grenzen Preis findet ihr unter www.fanprojekt-kl.de und unter www.tribuene-ohne-grenzen.de.

Kontakt:

Christian Hirsch (Projektleiter AWO Fanprojekt Kaiserslautern) 0175 – 2994960

Jörg Rodenbüsch (Bereichsleiter Fanprojekte) 0176 – 23156210

„tribunes sans frontières“ fördert Fanfreundschaften über Grenzen hinweg

Die Limoflasche dient als Spickzettel. Ein Blick auf den dort aufgeklebten Zettel und schon kann die Konversation losgehen. „Wie geht es dir?“ oder „Wie heißt du?“ – einfache deutsche Redewendungen sind auf dem Glasgefäß zu lesen. Aber das reicht, um die französischen Gäste zum Versuch, deutsch zu reden, zu animieren. Und sorgt auch bei ihren deutschen Altersgenossen für reichlich Spaß.

Bereits seit mehr als 15 Jahren besteht eine Fanfreundschaft zwischen den Anhängern des 1. FC Kaiserslautern und des französischen Ligue 1 Clubs FC Metz. Um die Verbundenheit noch weiter zu vertiefen, gründete das Fanprojekt Kaiserslautern im Sommer 2016 das Projekt „tribunes sans frontières“. Ziel ist es, Sprachbarrieren zu überwinden und über Grenzen hinweg ins Gespräch zu kommen. Durch „„tribunes sans frontières“ , das durch den „Pool zur Förderung innovativer Fußball- und Fankultur“ (PFiFF) der DFL Deutsche Fußball Liga unterstützt wird, sollen auch Vorurteile abgebaut und so gezielte Antidiskriminierungsarbeit betrieben werden.

 

Quelle und kompletter Text: www.bundesliga.com

Veranstaltung „Zwischen Eigentor und Aufstand – Ultras in den gegenwärtigen Revolten“

 

flyerultrasonline1

 

Am Samstag den 09.12.2017 findet in der Kartoffelhalle um 18 Uhr ein Vortrag zur Beteiligung von Ultras in verschiedenen Revolten statt. Unser Referent Ralf Heck, Mitbegründer des Blogs footballuprising, wird über die Rolle organisierter Fußballfans bei Aufständen wie in Tunesien, Ägypten, der Türkei und der Ukraine referieren. Anschließend folgt eine Diskussionsrunde mit allen Anwesenden. Hierbei sollen verschiedene Sichtweisen und Ansätze diskutiert werden.

Wir freuen uns auf euch und einen interessanten Abend, der Eintritt ist selbstverständlich frei.

 

Pressemitteilung: Gewinner des ‚Tribüne ohne Grenzen – Preis 2017‘ stehen fest

Kaiserslautern, November 2017
Die Jury des AWO Fanprojekts Kaiserslautern hat sich nach Prüfung aller eingegangenen Bewerbungen und Vorschlägen für zwei Preisträger_innen entschieden. Der Tribüne ohne Grenzen –
Preis wird an Projekte, Gruppen oder Initiativen für vergangene, bestehende oder geplante Aktivität im Antidiskriminierungsbereich und dem Abbau gesellschaftlicher Barrieren und Grenzen verliehen.

Mit den finanziellen Mitteln, welche das Fanprojekt durch den Julius Hirsch Preis 2012 erhielt, wurde der Preis nun zum zweiten mal ausgeschrieben. Wir möchten uns an dieser Stelle für alle eingegangenen Bewerbungen und Vorschläge bedanken und freuen uns die Gewinner_innen des diesjährigen Tribüne ohne Grenzen-Preis bekannt geben zu dürfen:

Der 1.FCK Fanclub Fairplay e.V. engagierte sich in den vergangenen Jahren besonders für FCK-Fans mit Handicap. Im Rahmen einer „Weihnachts-Geschenk-Aktion“, werden den Rollstuhlfahrer_innen im Fritz-Walter-Stadion beispielsweise jedes Jahr kleine Weihnachtsgeschenke überreicht. Des Weiteren organisierte der Fanclub jährliche Autogrammstunden und ermöglichte durch ein Sonderkonto den Rollstuhlfahrer_innen die Fahrt zu Auswärtsspielen des FCK. Auch Abseits des Fußballs unterstützen die Mitglieder_innen karitative Organisationen wie die ‚Westpfalz-Werkstätten‘ in ihrer Arbeit mit behinderten Menschen.

Das Pfalz Inferno pflegt seit einiger Zeit freundschaftliche Kontakte mit aktiven Fans des US Palermo aus Italien. Durch gegenseitige Besuche entstand ein kultureller Austausch zwischen den beiden Fangruppen, welche sich gegenseitig ihre Lebensweisen und Kultur näherbringen konnten. Da die befreundeten Palerminati mit Problemen wie der hohen Jugendarbeitslosigkeit auf Sizilien betroffen sind, stehen oft finanzielle Hürden einem gegenseitigen Besuch im Wege. Das Pfalz Inferno plant in Zukunft den Austausch weiterhin durch gemeinsame Aktivitäten zu pflegen und intensivieren.

Als Fazit zur erstmaligen Verleihung resümiert die fünfköpfige Preisjury folgendermaßen:
„Die Jury des TOG Preis 2017 möchte sich an dieser Stelle noch einmal für alle eingegangenen Bewerbungen und Vorschläge bedanken und gratuliert den Preisträger_innen ‚1.FCK Fanclub Fairplay e.V.‘ und ‚Pfalz Inferno‘. Wir freuen uns, dass auch im zweiten Jahr der Preisausschreibung wieder viele Fans des 1.FC Kaiserslautern im Bereich Antidiskriminierung und dem Abbau gesellschaftlicher Barrieren und Grenzen aktiv waren. Wir wünschen allen beteiligten FCK Fans weiterhin viel Erfolg in ihrem Handeln und freuen uns bereits auf die Bewerbungen und Vorschläge für den Tribüne ohne Grenzen – Preis 2018. Wir weisen zudem daraufhin, dass auch gerne geplante Projekte mit dem Preisgeld unterstützt werden, wenn sie noch in den Startlöchern stehen.“ 

Die Gewinner_innen erhalten jeweils ein Preisgeld in Höhe von 750 €. Die Preisverleihung findet am 26.11.2017 vor dem Heimspiel des 1.FC Kaiserslautern im FCK-Museum des Fritz-Walter-Stadions statt. Nähere Informationen zum Fanprojekt sowie zum Tribüne ohne Grenzen Preis findet ihr unter www.fanprojekt-kl.de und unter www.tribuene-ohne-grenzen.de

Kontakt:
Christian Hirsch (Projektleiter AWO Fanprojekt Kaiserslautern) 0175 – 2994960
Jörg Rodenbüsch (Bereichsleiter Fanprojekte) 0176 – 23156210

 

Pressemitteilung als PDF herunterladen

Begründungsschreiben als PDF herunterladen

 

ToG-Preis 2017: Bewerbungsfrist verlängert!

Wir haben die Frist für Bewerbungen und Vorschläge von Projekten zum Tribüne ohne Grenzen-Preis 2017 verlängert. Bis zum 31.10.2017 habt ihr die Möglichkeit euren Vorschlag einzureichen.

Die Bewerbungsvoraussetzung ist ein abgeschlossenes Projekt, welches in der letzten oder aktuellen Saison umgesetzt wurde oder sich derzeit in der Umsetzung oder Planung befindet.

Jetzt bewerben!

Ein Besuch auf dem Hambacher Schloss

Am 27.08. besuchten wir gemeinsam mit Jugendlichen und jungen Erwachsenen das Hambacher Schloss in Neustadt an der Weinstraße. Wir nahmen die 45-minütige Führung in Anspruch und konnten so mehr über die Geschichte des Hambacher Schlosses erfahren. Unter anderem spielte die Fanzösische Revolution eine entscheidende Rolle in der Vorgeschichte von Hambach. Die politische Unzufriedenheit, der Freiheitsdrang und wirtschaftliche Probleme der Bevölkerung führten zum Hambacher Fest. Am 27.05.1832 fand zum ersten Mal das Hambacher Fest statt. In unzähligen Gesprächen und Diskussionen fand ein reger und teils kontroverser Meinungs- und Gedankenaustausch statt. Eine der wichtigsten Forderungen des Festes waren die Meinungs- und Pressefreiheit. Im Anschluss ließen wir den Nachmittag gemütlich mit einem Picknick und einer Weinschorle ausklingen.

IMG_1046_bIMG_1037_bIMG_1044_bIMG_1055_b IMG_1073_b IMG_1071_b IMG_1061_b

tribunes sans frontières – Abschlussgrillen

Zum letzten Heimspiel der Saison 2016/2017 gegen den 1. FC Nürnberg konnten wir knapp 200 Personen zum Abschlussgrillen von „tribunes sans frontières“ an der Kartoffelhalle begrüßen. Nach einer turbulenten Saison war es an diesem Sonntagabend ein fantastischer Projektabend, in der die Fans noch einmal in entspannter Runde die Freundschaft erleben konnten.

Getreu dem Motto „Tribüne ohne Grenzen“ haben wir auch dieses Mal wieder die Sprachbarrieren ein Stück weit versucht aufzuweichen. Nach einer Idee aus der Fanszene beklebten wir zahlreiche Getränkeflaschen mit Redewendungen und kurzen Sätzen in deutscher und französischer Sprache, um die Gesprächspartner zu animieren sich in der jeweiligen Sprache zu unterhalten.

Außerdem wurde eine Bilderwand gestaltet, die die Geschichte der deutsch-französischen Fanfreundschaft zwischen Metz und Kaiserslautern dokumentiert. An einem Graffiti-Tisch konnten sich die Fans zudem kreativ austoben.

Ein wichtiger Abend für das Projekt und die Freundschaft unter den Fans aus beiden Ländern. Zur neuen Saison werden wir weitere Angebote zusammen mit den Fans im Rahmen „tribunes sans frontières“ anbieten.

Seid gespannt!

 

Bild-1 Bild-2 Bild-3 Bild-4 Bild-5

Pressemitteilung: AWO Fanprojekt Kaiserslautern schreibt „Tribüne ohne Grenzen“- Preis 2017 aus

Pressemitteilung – 23.05.2017 –

AWO Fanprojekt Kaiserslautern schreibt „Tribüne ohne Grenzen“- Preis aus

Kaiserslautern 23.05.2017 – 2017 wird das AWO Fanprojekt Kaiserslautern zum zweiten Mal den „Tribüne ohne Grenzen“- Preis verleihen. Er stellt eine Anlehnung an den „Julius Hirsch- Preis“ dar, welcher im Jahr 2012 an das Fanprojekt verliehen wurde und wird aus dessen Preisgeld finanziert. Der „Tribüne ohne Grenzen-Preis“ wird an Projekte, Gruppen und Initiativen verliehen, die sich entweder bereits in der Antidiskriminierungsarbeit engagieren, mit ihrer Arbeit einen Beitrag zum Abbau von Barrieren und Grenzen leisten oder mit einem Projekt in den Startlöchern stehen.

„Einerseits sollen bestehende Projekte und Aktionen unterstützt, gefördert und in ihrem Handeln bestärkt werden. Andererseits sollen Anreize und Möglichkeiten geboten werden, eigene Ideen und Ansätze ausgestalten zu können. Darüber hinaus bietet der Preis den Gewinnern eine Plattform, sich der Öffentlichkeit zu präsentieren. Das AWO Fanprojekt Kaiserslautern vergibt 2017 zum zweiten Mal den „Tribüne ohne Grenzen Preis“, kommentiert Fanprojektmitarbeiterin Michelle Deckarm die Idee hinter dem Preis. Das AWO Fanprojekt vergibt bis zu drei Preise mit jeweils 750€ Preisgeld. Die Bewerbungsfrist läuft bis zum 17. September 2017. Anschließend wird sich eine Jury mit den Bewerbungen eingehend befassen und den Termin der Preisverleihung bekannt geben.

Das AWO Fanprojekt Kaiserslautern arbeitet mit Jugendlichen und jungen Erwachsenen Fußballfans im Umfeld des 1.FC Kaiserslautern. Somit sind fankulturelle oder fanpolitische Themen stets präsent. Die Unterstützung einer aktiven, lebendigen und bunten Fankultur, gehört zu seinen Aufgaben. Darunter fallen auch einige klar im NKSS (Nationales Konzept Sport und Sicherheit) formulierte Arbeitsaufträge, wie die Vermittlung demokratischer Grundwerte oder der Abbau von Feindbildern und Vorurteilen im Fußballsport und auf den Tribünen. Dementsprechend ist ein Engagement im Antidiskriminierungsbereich und dessen Förderung fester Bestandteil der Arbeit des Fanprojektes.

Nähere Informationen zu Bewerbungsvoraussetzungen sowie die dazugehörigen Bewerbungsformulare sind auf der Homepage des Projektes unter tribuene-ohne-grenzen.de oder der Fanprojekthomepage fanprojekt-kl.de abrufbar.

Kontakt:

Christian Hirsch (Projektleiter AWO Fanprojekt Kaiserslautern) 0175 – 2994960

Jörg Rodenbüsch (Bereichsleiter Fanprojekte) 0176 – 23156210

Bildergalerie zur Tribüne ohne Grenzen-Preisverleihung

Verleihung des Tribüne-ohne-Grenzen-Preises

Nachdem das Fanprojekt bereits im Oktober in einer Pressemeldung die Gewinner des Projekts “Tribüne ohne Grenzen“ bekanntgab, fand am Samstag, den 19.11., die Preisverleihung des „ToG“-Preis in der Kartoffelhalle Kaiserslautern statt.

 

Zu Beginn begrüßte Fanprojektleiter Christian Hirsch die rund 20 Anwesenden in der – sich im Umbau befindenden – neuen Räumlichkeit des Fanprojekts und gab einige interessante Einblicke in den aktuellen Stand der Umbaumaßnahmen. Nachdem AWO-Geschäftsführer Peter Barrois noch einige Grußworte an das Fanprojekt und die PreisträgerInnen richtete, erklärte Fanprojekt- Mitarbeiterin Michelle Deckarm nochmal die Idee hinter dem „ToG“-Preis und dessen Entstehung nach der Verleihung des Julius-Hirsch-Preises an das Fanprojekt im Jahr 2012.

 

Quelle und kompletter Text: Unter die Haut Blog

 

 

Fanprojekt Kaiserslautern
Kniebrech 7
67657 Kaiserslautern

T 0631 414506-72 / -73
F 0631 414506-74
mail/at/fanprojekt-kl.de

AWO Südwest gGmbH
Koordinaton der Fanprojekte
Ziegelstraße 23
66113 Saarbrücken

Powered by Wordpress, Redesign Theme by Tioreo