Aktionswoche und Sammelkisten

AWO-Fanprojekt ehrt Fußballfans für soziales Engagement

Zum ersten Mal fand die Verleihung des Tribüne-ohne-Grenzen-Preises statt. Mit dem vom Kaiserslauterer Fanprojekt der Arbeiterwohlfahrt gestifteten Preis wurden am Samstag in der Kartoffelhalle die Kaiserslauterer Ultragruppierung Frenetic Youth, der FCK-Fanclub Queer Devils sowie das Flüchtlingsprojekt FC Welcome Neustadt ausgezeichnet.

Jeweils 750 Euro, einen Pokal und eine Urkunde erhielten die Preisträger für ihr Engagement, mit dem sie auf gesellschaftliche Missstände reagierten. Die Auswahl der Preisträger erfolgte durch eine Jury, die aus den Mitarbeitern des Fanprojekts Kaiserslautern bestand. Dabei wurden die insgesamt sechs Bewerbungen nach verschiedenen Kriterien bewertet, zu denen auch der „Fußballbezug“ gehörte. Der war bei allen drei Preisträgern gegeben.So sei er schon seit seiner Jugend Fan des 1. FC Kaiserslautern, erzählte Matthias Gehring, der als Vorsitzender der Queer Devils den Preis entgegennahm. Der 53-Jährige steht an der Spitze des ersten schwul-lesbischen FCK-Fanclubs, der bald sein zehnjähriges Bestehen feiert.

Ausgezeichnet wurden die schwulen FCK-Fans unter anderem für ihre „öffentlichkeitswirksame und gut organisierte Aktionswoche“ anlässlich des Internationalen Tages gegen Homo- und Transphobie. Dem Fanclub sei es ein großes Anliegen, darauf hinzuweisen, dass bundes- und weltweit immer noch queere (schwule) Menschen diskriminiert werden. Zudem geht es Matthias Gehring und seinen Mitstreitern um „Informationen und Aufklärung zum Thema Homophobie im Sport, insbesondere im Fußball“.

Großes Lob zollte Gehring dem 1. FCK und dem ehemaligen Vorstandsvorsitzenden Stefan Kuntz, „der uns akzeptiert und die Tore geöffnet hat“. „Vor uns liegt noch viel Arbeit“, sagte Gehring, der im heutigen Montagsspiel gegen die Löwen den FCK in der Münchner Allianz-Arena unterstützen wird.

Zu den Ausgezeichneten zählte auch die Ultragruppierung Frenetic Youth, die in Kaiserslautern über 20 Kisten für Pfandflaschen aufstellte, damit arme Menschen, die auf das durch das Sammeln der Pfandflaschen verdiente Geld angewiesen sind, nicht mehr im Müll nach den Flaschen suchen müssen.

Der SPD-Landtagsabgeordnete Thomas Wansch erklärte bei der Preisverleihung, für ihn sei es eine „Herzenssache“ gewesen, zu dieser Veranstaltung zu kommen. Er lobte das Engagement der jungen Menschen, mit dem sie die Gesellschaft auf Missstände aufmerksam machten.

 

Quelle: DIE RHEINPFALZ vom 21.11.2016

    Fanprojekt Kaiserslautern
    Kniebrech 7
    67657 Kaiserslautern

    T 0631 414506-72 / -73
    F 0631 414506-74
    mail/at/fanprojekt-kl.de

    AWO Südwest gGmbH
    Koordinaton der Fanprojekte
    Ziegelstraße 23
    66113 Saarbrücken

    Powered by Wordpress, Redesign Theme by Tioreo